Route to Market.

Branche: FMCG

Bereich: Route to Market

Zwischen Hersteller und Endkonsument liegen im indirekten Vertrieb eine Reihe von Absatzmittlern, im Regelfall mehrere Groß- und Einzelhändler. Je mehr Händler und Handelsstufen involviert sind, desto schwieriger ist es für den Hersteller, seine Distribution zu kontrollieren und zu steuern.

 

Neben der Verteilung der Waren spielt der letztendliche Verbrauch der Güter eine entscheidende Rolle. Dieser spielt sich nach der Distribution ab und kann sowohl zu Hause als auch außer Haus stattfinden. Der Außer-Haus-Konsum stellt einen wichtigen Absatzkanal für die Nahrungsmittelindustrie (FMCG) dar. In Restaurants, Imbissen, Hotels, Kantinen, Kinos oder Freizeitparks werden Produkte an den Endkonsumenten verkauft und oft vor Ort konsumiert.

 

Um Marke, Distribution und Marketing treffend auf die jeweilige Zielgruppe abzustimmen, ist es vorteilhaft nicht nur die Distribution, sondern auch den Verbrauch und den Ort des Konsums zu analysieren: Wo konsumieren Kunden Lebensmittel, wenn sie es nicht zu Hause tun? Welche Verpackungen und Füllgrößen werden außer Haus konsumiert? Wo kaufen Zwischenhändler, wie Restaurants, Hotels und Kioske ihre Produkte? Zu welchem Preis werden die Produkte eingekauft und verkauft?

 

m-result unterstützt Unternehmen bei der Beantwortung dieser Fragen. Befragungen von gewerblichen Betrieben aus Gastronomie, Freizeit- und Kultureinrichtungen oder Institutionen erlauben Einblicke in die letzte Stufe der Distribution, unmittelbar vor dem Verbrauch der Produkte. Als Ergebnis lassen sich Aussagen zu den Orten des Außer-Haus-Konsums, Verbrauchsmengen, Bezugsquellen, Verpackungen und Füllgrößen treffen.

 

Ziel ist es, nicht nur Daten über Güterströme und Verbräuche zu liefern, sondern neue Erkenntnisse für Distribution und Marketing bereit zu stellen. Die Auswahl und Differenzierung der zu befragenden gewerblichen Endkonsumenten wird je nach Produkt individuell angepasst. Die Befragung kann inhaltlich offen gehalten werden. Somit arbeitet der Route to Market-Ansatz nicht nur strukturprüfend, sondern auch strukturentdeckend.

 

Andreas Minarski
Projektleiter