Elektromobilität: Vorbehalte unbegründet?

Elektromobilität: Vorbehalte unbegründet?

Elektromobilität in Rheinhessen: Nutzer überwiegend zufrieden

Elektromobilität ist teuer, kompliziert und es gibt zu wenige Ladesäulen. Noch immer gibt es viele Vorbehalte gegenüber der Nutzung von E-Mobilität. Eine Bestandsaufnahme in Rheinhessen zeigt, dass die Sorgen jedoch meist unbegründet sind. Untersucht wurde die Entwicklung der Ladesäulen Infrastruktur und die Meinungen und Erfahrungen tatsächlicher Elektroauto Nutzer mit Hilfe von Social Media Research.

Ladesäulen? "Die Infrastruktur ist unzureichend"

Die fehlende Ladeinfrastruktur gilt allgemein als Hauptvorbehalt. Doch hier ist Rheinhessen gemäß der Bundesnetzagentur bestens aufgestellt. Die Anzahl der Ladesäulen in Rheinhessen hat sich in 4 Jahren um über 1.300 Prozent auf 80 gesteigert. Elektroautos finden somit auf 100 km² 5,6 Ladepunkte. Im Bundesdurschnitt sind es nur 2,9. Im Vergleich mit gleichgroßen Städten liegt Mainz auf Platz 4, hinter Erfurt, Halle (Saale) und Lübeck. Worms schafft es auf Platz 3 hinter Tübingen und Neumünster. Schlecht schneidet nur Bingen ab, die Stadt am Rhein schafft leider nur Platz 89. Bundesweit stehen aktuell etwa 14.400 Tankstellen rund 5.100 Ladesäulen gegenüber.

Elektroautos? "Zu teuer und zu kompliziert"

Oft wird auch die Bedienung der Ladesäulen als „zu kompliziert“ dargestellt. Eine Social Media Analyse von über 300 User Kommentaren zur Bedienung der Ladesäulen in Rheinhessen zeichnet jedoch ein anderes Bild. Rund 68% der User berichten von positiven Erfahrungen bezüglich der tatsächlichen Nutzung. Ebenfalls stehen die Kosten – sowohl für den Strom als auch für die Anschaffungskosten – in der Kritik. E-Auto Nutzer berichten hier jedoch zu 88% positiv: im Vergleich zu konventionellen Tankladungen fällt das „Strom tanken“ günstiger, teilweise sogar kostenlos, aus. Insbesondere das Angebot beim Aufladen einen kostenlosen Parkplatz zu erhalten weiß zu gefallen. Den höheren Anschaffungskosten steht ein geringer Wertverlust und nahezu verschleißfreie Elektromotoren entgegen. Auch die 0,5-Prozent-Regel für Elektro-Dienstwagen wirkt sich positiv auf die Gesamtkosten aus.

Detaillierte Ergebnisse der Social Media Analyse zur E-Mobilität in Rheinhessen (u.a. Mainz, Bingen, Alzey, Rheingau, Worms) und anderen Bundesländern können Sie gerne hier anfragen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.